Alexandra Vogl

Heilpraktikerin & Trainerin
  • Angebot
    • Heilpraktikerleistungen wie Anamnese, Labor, Energiebehandlung, Hypnose, Körperenergiearbeit, Erschöpfungserkrankungen, Qi Gong, Waldbaden uvm.
  • Ausbildung
    • HP, Trainerin Stressmanagement  (TUM), Trainerin Qi Gong (BLSV und DDQT), Rang Dröl Körperenergiearbeit®, Trainerin Rückengesundheit und Präventionssport DOSB, ÜL Rehasport Psychsomatik i.A., Trainerin Waldbaden/Waldtherapie, Erwachsenenbildung

info@hpvogl.de

+49 160 9456 1803

Es ist die Gesundheit, die der wahre Reichtum ist, nicht Gold- oder Silberstücke
Mahatma Gandhi

Angebot

Qi Gong

Qi Gong ist, wie Akupunktur etc., Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und gewinnt auch im Westen immer mehr Anhänger. Der Begriff Qi Gong leitet sich ab von „Qi“ (Chi) für Lebensenergie und Gong (Kung) für das Pflegen, Beleben ab. Die Übungen sind eine leicht zu erlernende Methode zur Krankheitsprävention und stärken Körper und Geist.

Bei regelmäßiger Übung wir von folgenden Wirkungen berichtet:

  • beugt Krankheiten vor und stärkt das Immunsystem und damit die Selbstheilungskräfte, verbessert die Beweglichkeit und Koordination

  • verbessert Lymph- und Energiefluß und wirkt harmonisierend auf das Nervensystem, fördert Konzentration und Entspannungsfähigkeit

  • emotionale Lage wird verbessert, Energielevel steigt

  • ist geeignet bei Rhema, Rückenbeschwerden, Herzerkrankungen etc.

Die Wirkung von Qi Gong ist gut belegt, deshalb werden Kurse auch von den Krankenkassen empfohlen.

Mehr Informationen auch unter www.hpvogl.de.

Waldbaden

Der Aufenthalt in Wäldern wirkt einerseits stressmindernd aber auch
stimmungsaufhellend. Die durch Pflanzen ausströmende Phytonzide sind flüchtige organische Verbindungen. Beim einatmen der Phytonzide lösen diese beim Menschen Ruheimpulse aus und senken den Blutdruck sowie die Aktivitäten des präfrontalen Kortex.

Der Ausstoß des Stresshormons Cortisol wird verringert (Burn-Out). Die Herzratenvariabilität wird verbessert, eine wichtige Regulationsfähigkeit des Stressresistenz des Herzens. Nach einer bestimmten Dauer im Wald nimmt die Anzahl der Killerzellen nachweislich zu. Diese Zellen setzen Proteine zur Bekämpfung von Krebszellen frei, weshalb das regelmäßige Waldbaden der Krebsbildung präventiv entgegenwirken könnte.

Dies wird durch verschiedene Übungen der Achtsamkeit, gesunde Bewegungseinheiten, Teambildung,  Atementspannung etc. und einer wirksamen Dauer der Einheit erreicht.

Waldtherapie verbindet uns mit der Natur und macht einfach glücklich.

Mehr Informationen auch unter www.waldbaden-passau.de.